Beweissicherung vor Abbrucharbeiten | 03.04.2013

Bei einer Hochhaus-Sprengung wurden 5000 Tonnen Beton und Stahl mitten in einem Wohnquartier «abgebrochen». Ein Fall für Beweissicherung?

Hochhaus-Sprengung in Aarau

    Die erste Sprengung eines Hochhauses in der Schweiz verlief vor drei Wochen plangemäss. Mit 75 Kilo Sprengstoff wurden 5000 Tonnen Beton und Stahl in wenigen Sekunden «abgebrochen». Das zwölfstöckige Gebäude fiel in sich zusammen – ohne Folgeschäden mitten im Wohn- und Geschäftsquartier zwischen Bahnhof und Kantonsspital Aarau.

    Bau- oder Abbrucharbeiten können aber auch zu Schäden an benachbarten Gebäuden oder Infrastrukturen führen – und deshalb mit langwierigen juristischen Auseinandersetzungen enden. Eine Beweissicherung vor Bau- oder Abbrucharbeiten schont finanzielle und personelle Ressourcen.

    Sprengung mitten in Wohn- und Geschäftsquartier

    Ein akkustisches Warnsignal kündete um 2 Uhr in der Nacht die Zündung der 1500 Sprengladungen mit insgesamt 75 Kilo Sprengstoff an. In Sekundenbruchteilen wurden mehrere Teilexplosionen gezündet, die zum Zusammenbrechen des des ganzen Hochhauses führten.

    5000 Tonnen Beton und Stahl verschwanden zuerst in einer riesigen Staubwolke. Danach lag das Hochhaus in Trümmern am Boden und konnte gefahrenlos abgetragen werden.

    Der Sprengort befand sich mitten im Wohn- und Geschäftsquartier zwischen dem Bahnhof und dem Kantonsspital Aarau. Die Abbrucharbeiten hätten deshalb auch zu Schäden an benachbarten Gebäuden oder Infrastrukturen und damit zu langwierigen juristischen Auseinandersetzungen führen können.

    Video der Hochhaus-Sprengung

    Beweissicherung schafft klare Verhältnisse

    Eine genaue und professionelle vorgängige Beweissicherung vor Bau- und Abbrucharbeiten kann diese Schäden nicht verhindern – aber sie schafft klare Verhältnisse für die Bauherrschaft, beteiligte Unternehmen und Eigentümern von benachbarten Gebäuden oder Infrastrukturen.

    Die HMQ AG führt seit Jahren Beweissicherungen für institutionelle und private Kunden durch. Mit praxiserprobtem Fachwissen und modernstem Equipment werden vor Baubeginn oder vor einem Abbruch bestehende Gebäude oder Objekte detailliert dokumentiert.

    Damit lässt sich zu einem späteren Zeitpunkt genau feststellen, ob allfällige Schäden durch die Bautätigkeit entstanden sind, oder ob sie schon vorher vorhanden waren.

    Mit praxiserprobtem Fachwissen und modernstem Equipment führen wir Beweissicherungen für institutionelle und private Kunden durch. Gerne beraten wir Sie bei Ihren Anliegen.

    Kontakt

    Fon +41 81 650 05 05 oder
    ​Mail an HMQ AG

    Autor: HMQ AG

    Foto: Screenshot aus dem Video der Hochhaus-Sprengung